Pädagogische Leitlinien
 
Leben und Lernen in der Schule
 
Unser Schulalltag und Unterricht lebt von dem Elan der Schüler und Schülerinnen, der engagierten Mitarbeit der Eltern sowie der verantwortungsvollen Gestaltung durch Lehrer und Lehrerinnen. Dabei wirkt sich besonders positiv auf das Schulklima das Klassenlehrerprinzip aus
 
Allen Schülerinnen und Schülern soll eine fundierte Grundbildung ermöglicht werden. Wichtigstes Ziel ist die Persönlichkeitsbildung des Kindes. Gleichzeitig gilt es, die Persönlichkeit jedes Kindes so zu festigen, dass die Stärkung im sozialen Kontext liegt und nie auf Kosten anderer geht. Dabei kommt es an unserer Schule zunächst darauf an, eine Persönlichkeitsbildung mit christlichen Glaubensgrundlagen zu entwickeln.
 
Ein Kind, das ermuntert wird, lernt Selbstvertrauen. 
 
Ein Kind, das gelobt wird, lernt Bewertung. 
 
Ein Kind, das Ehrlichkeit erlebt, lernt Gerechtigkeit.
 
In allen Lernzusammenhängen streben wir deshalb eine Orientierung an folgenden Leitlinien an:
 
 
1. Verantwortung für sich und andere ausbilden
Wir legen Wert darauf, dass die Schülerinnen und Schüler eigene Stärken wie auch Schwächen kennen lernen und damit bzw. daran arbeiten. Denn nur ein Kind, das sich selber kennt, ist in der Lage, das Lernen gemeinsam zu lernen. In unseren Klassen soll daher jeder Schüler das Lernen seiner Mitschüler nach Kräften unterstützen und sich zugleich von seinen Mitschülern beim eigenen Lernen helfen lassen.
 
2. Selbständigkeit und Teamfähigkeit entwickeln
Schon von der ersten Klasse an wollen wir auf den Erwerb einer soliden Methodenkompetenz hinarbeiten. Individuell üben Schülerinnen und Schüler die grundlegenden Lern- und Arbeitstechniken ein. Dabei entscheiden sie auch selbständig über Arbeitstempo und  -inhalte. Dieses differenzierte Arbeiten kommt lernschwachen wie leistungsstärkeren Schülern entgegen. In Partner- und Gruppenarbeiten erfahren die Schülerinnen und Schüler, dass Teamarbeit motivierend, unterstützend und effektiv sein kann.
 
3. Soziale Kompetenz stärken
In unserer Schule soll gelernt werden, die Meinung und Haltung anderer zu achten und unsere Schulregeln einzuhalten. 
 
Ein Kind, dem mit Toleranz begegnet wird, lernt Geduld. 
 
Ein Kind, das Freundlichkeit erfährt, lernt Freundschaft.  
 
Ein Kind, das Geborgenheit erleben darf, lernt Vertrauen.
 
Ein Kind, das geliebt wird, lernt Liebe in dieser Welt  zu empfinden.
 
 
Bei Verletzung dieser Regeln gehen wir damit offen, konstruktiv und konsequent um. Das heißt, wir versuchen Einsicht und Einfühlungsvermögen zu vermitteln und möglichst zu gewaltfreien Konfliktlösungen hinzuführen.
 
4. Kulturelle und christliche Werte pflegen
Als Nikolausgrundschule legen wir besonderen Wert darauf, die christlichen Feste des Kirchenjahres in unser Schulleben mit einzubeziehen und gemeinsam zu feiern. Unsere Schule ist offen für außerschulische Kontakte und pflegt diese in besonderem Maße mit Vereinen und Verbänden. Dabei fördern wir künstlerische, musische sowie sportliche Aktivitäten.